Forth-Gesellschaft e.V.

Forth-Gesellschaft e.V.

Wir programmieren Forth
Home  :  Mitmachen  :  Erweiterte Suche  :  Statistik  :  Verzeichnis  :  Forth Büro  :  Impressum  :  Photos  :  Redaktion  :  Download  :  Links  :  Umfragen  :  Kalender  :  Wiki  
Willkommen bei Forth-Gesellschaft e.V.
Sonntag, 20. August 2017 @ 03:59 CEST
  Druckfähige Version anzeigen 

FLUB: Forth and Lisp users Bonn

ArchivUm Bonner Forth und Lisp Programmierer zu vereinen habe ich einfach mal eine Usergroup angezettelt. Falls hier Leute aus Bonn oder dem Bonner Umkreis lesen, schaut doch mal vorbei! :) Der Mail-Verteiler ist noch manuell aber ich habe schon ein öffentliches GIT repository angelegt.

Mehr infos: http://mr.gy/flub/

LG,
Max Rottenkolber
  Druckfähige Version anzeigen 

25 Microchips that shook the World

Archiv Beim Wühlen in altem Papierberg hat Rafael Deliano den Artikel in der normalerweise renomierlichen Zeitschrift IEEE Spectrum vom Mai 2009 ausgegraben. Einem Thema, dass das Blut des Lesers in Wallung versetzt und die Leserbriefspalte füllt, kann kein Magazin wiederstehen. Aus Proporzgründen ist also sowohl der Z80 als auch der 6502 aufgeführt. Nicht hingegen 4004 oder 8008 weil die ja viel weniger fanboys haben. Wenn möglich wollte der Autor um dem ganzen eine persönliche Note zu geben auch ein kurzes Interview mit einem der Entwickler einfliessen lassen. Da Chuck Moore inzwischen der legendäre Erfinder ist klingelte also bei ihm das Telefon. ...

http://www.forth-ev.de/filemgmt/singlefile.php?lid=446

http://spectrum.ieee.org/semiconductors/processors/25-microchips-that-shook-the-world
  Druckfähige Version anzeigen 

Koopman - Better Embedded System Software

Archiv Philip Koopman ist bestens bekannt für sein Buch "Stack Computers: The New Wave". Nach langer Pause hat er nun im Eigenverlag "Better Embedded System Software" veröffentlicht. Kann man direkt von seiner Webseite per Paypal für etwa 70 EUR bestellen. Also nicht billig. Aber ...
  Druckfähige Version anzeigen 

4K limit for projects in IAR kickstart, work around

ArchivIm IAR Kickstart für Windows kann man Projekte beliebiger Größe für die MSP430 MCUs erstellen. Debuggen und downloaden von dieser IDE aus kann man dann aber nur Images von Projekten bis 4K Größe. Das ist die Beschränkung für diese kostenlose Version.

Aber es ist möglich ein intel hex image des Projektes in beliebiger Größe zu hinterlegen, und das dann mit einem anderen Programmer in die MCU zu bringen.

...
  Druckfähige Version anzeigen 

MSP430 Serial BSL Interface

Archiv
Es gibt Momente beim Umgang mit Forth auf den TI MSP430 MCUs in ihren Experimentierboards (TI MSP-EXP430FR5739) wo alles "hängt". Der chip lässt sich nicht mehr erreichen über USB, warum liegt im Dunkeln. Doch ist der chip ja auch erreichbar auf "traditionelle" Art und Weise. Geht man also her und nimmt die Jumper zum USB seriellen Wandler und COM Port Emulator bei J3 ab, und steckt dort ein BSL Interface ein das an einem echten COM Port angeschlossen ist, erreicht man seine MCU doch noch. Für Windows hält TI ein BSL-scripter Konsolen Programm bereit. Damit kann man dann über das Interface den chip ansprechen. So konnte ich schon einige male das CamelForth Projekt im FRAM retten, wenn der IAR mal wieder nicht wollte.
http://www.bluebee1975.com/BSL-Interface
  Druckfähige Version anzeigen 

mecrisp - nativ forth für MSP430

ArchivInspiriert von vielen Ideen auf anderen Architekturen hat Matthias Koch, Hannover, ein native-code Forth geschrieben und würde sich über Betatester sehr freuen. Alle Neugierigen können selbst einmal hineinschauen. Es tuts auch prima im TI LaunchPad, wenn man dem board einen MSP430G2553 im 20Pin Gehäuse spendiert. http://mecrisp.sourceforge.net/


  Druckfähige Version anzeigen 

Green Arrays Evaluationboard

Archiv Mit Paypal ist die Bestellung ( ca. 404 EUR ) in USA denkbar einfach. Einige Tage Transport und 2+ Wochen für Zoll ( 67 EUR ) sollte man einplanen. Die kleine Schachtel enthält dann das Board, hier mit Seriennummer 0090. Eine 6 seitige bunte Anleitung zur Inbetriebnahme. Die Chuck vorbildlich-unrealistisch mit ESD-Armband zeigt wie er am Board hantiert.
Eine Handvoll Bauteile für Leute die vorher noch Löten lernen müssen. Sowie eine MMC-Speicherkarte die aber leer ist weil sie als Massenspeicher für polyFORTH gedacht ist. An Software werden 3 Varianten angeboten: arrayForth, eForth und eben polyFORTH von FORTH Inc. Das wird aber alles nicht auf CD geliefert sondern soll man sich von der Webseite laden.
Erstmal muß man aber auf die Suche nach einem Steckernetzteil ca. 5V/5Watt gehen das passende Belegung am Hohlstecker hat. Vorher wirft man noch sorgenvollen Blick auf die ICs. Hilfreich für eigene Breadboards wäre ein Adapter von QFN88 auf altmodisches PGA. Das IC kann man absehbar nicht mit Lötkolben bestücken. Es sind also auch in Hardware noch weitere Hürden zu nehmen.

MfG JRD
  Druckfähige Version anzeigen 

GA144 in den Medien

ArchivJon Titus entwickelte anno 1974 einen der ersten 8008 Einplatinencomputer der als Bausatz für Hobbyanwender gedacht war.

Er ist heute als Journalist für die renomierliche Elektronik-Zeitschrift EDN tätig. Für "Computer Cowboys" Moore hat er wohl Sympathien, FORTH ist für ihn etwas problematischer: "Yes, you need to use Forth, which many programmers disdain."
Jedenfalls ist seine Beschreibung des GA144 in seinem EDN Blog für die Allgemeinheit recht lesbar gehalten. Etwas womit man sich auf der GreenArray Webseite immer noch recht schwer tut.
Und hat wohl auch etwas Interesse geweckt was es mit dieser Sprache so auf sich hat:
"...the chip seems so powerful that Forth deserves another look."
  Druckfähige Version anzeigen 

Chuck Moore Interview

ArchivDer Journalist Richard Morris hat in seiner
Serie "Geek of the Week" die üblichen Verdächtigen
höflich befragt a la Linus Torvalds ( Linux ),
Steve Furber ( ARM ), Kernighan ( C ), Bruce Schneier
( Krytographie ) ... Denn Stars bringen Leser weiss nicht nur
die Boulevardpresse. Daß Chuck Moore auf der Liste steht
überrascht niemand mehr, er hat es irgendwie ins Establishment
geschafft weil er alle Trends überlebt hat.
Bei ihm ist allerdings die übliche Titelzeile von Morris
in "Chuck Moore on the Lost Art of Keeping It Simple"
geändert worden. Irgendwie ist er eben nicht der altgewordene
Universitäts-Hippie den man als "Geek" bezeichnen würde.
Inhaltlich bringt das Interview sicherlich nichts neues,
es dreht sich alles um sein Lieblingsthema keep-it-simple.
Aber wie er abschliessend sagt: "Persistence. That’s the secret."
Auch die simplen Wahrheiten setzen sich nicht von alleine durch.

http://www.simple-talk.com/opinion/geek-of-the-week/chuck-moore-on-the-lost-art-of-keeping-it-simple/

MfG JRD
  Druckfähige Version anzeigen 

Forth-Workshop in Zuerich Schwamendingen am 08.01.2012 ab 13:00 Uhr

ArchivCarsten Strotmann von der Forth Gesellschaft e.V. kommt nach Zürich und veranstaltet einen kleinen Forth Workshop. Dieser findet im Hackerspace des Chaos Computer Club Zürich statt und ist für die Teilnehmer kostenlos.

Hier die Eckdaten:
Was: Forth-Workshop mit Arduino Boards (amForth)
Wo: Hackerspace des CCCZH Luegislandstrasse 485 (im Keller) Zürich Schwamendingen
Wann: 08. Januar 2012, ab 13:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr
Anmeldung: Mail an Martin 'Venty' Ebnöther (ventilator .at. semmel.ch) Die Platzzahl ist beschränkt. Schnell Entschlossene sind also definitiv im Vorteil. =:o)

Mitzubringen sind ein Computer (Laptop, Netbook oder so) mit funktionstüchtigem Betriebssystem und installiertem Terminalprogramm. Da mit Arduino-Boards gearbeitet wird sollte der Computer über eine freie USB-Schnittstelle verfügen.

Der Hackerspace samt fliessendem Strom, Internet und Wasser wird uns freundlicherweise vom CCCZH zur Verfügung gestellt. Getränke (Cola, Club Mate und Bier) sind zum Selbstkostenpreis vorrätig.